ISL-Tipps für Online-Veranstaltungen zur Inklusion und Selbstbestimmung

InfozeichenCoronabedingt haben im Frühjahr und Sommer viele Erfahrungen mit der Durchführung von und der Teilnahme an Online-Veranstaltungen gemacht. So sehr wir das direkte Zusammentreffen missen, haben die Online-Veranstaltungen aber auch dazu beigetragen, dass die Teilhabe und Partizipation einer Reihe von Menschen, die bisher aus behinderungsbedingten oder finanziellen Gründen nicht an solchen Veranstaltungen teilnehmen konnten, nun dabei sein können. Deshalb möchten wir diesen Schwung auch im Herbst nutzen und auf Online Angebote aus der Selbstbestimmt Leben Bewegung hinweisen und in einem gemeinsamen Veranstaltungskalender bündeln. Schaut einfach mal rein, vielleicht ist ja auch was für euch dabei.

Stärker werden und etwas verändern

Veranstaltungstipps der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) zur Inklusion, Barrierefreiheit und Selbstbestimmung

Dienstag, 27. Oktober 2020 von 19:00 - 20:30 Uhr

Online-Diskussion mit Stuttgarter Oberbürgermeister-Kandidat*innen zur Behindertenpolitik

Aus Anlass der bevorstehenden Oberbürgermeisterwahl am 8. November veranstaltet das Zentrum selbstbestimmt Leben Stuttgart (ZsL) am 27. Oktober von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr eine Online-Diskussion mit Oberbürgermeister-Kandidat*innen. Die zuhörenden Teilnehmer*innen des 90-minütigen Online-Meetings können sich über die Chat-Funktion aktiv an der Diskussion beteiligen. Ihre Fragen und Anmerkungen werden dann im letzten Drittel der Veranstaltung vom Moderator gesammelt und an die Kandidat*innen weitergegeben. Die Fragen können auch gerne im Vorfeld der Veranstaltung an das ZsL gemailt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unter folgendem Link kann man sich ca. 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn in die Zoom-Konferenz einloggen:

https://us02web.zoom.us/j/82599134615?pwd=aUV4K3JtUEk3SnVRYWxwaDBKYjNnQT09

Donnerstag, 29. Oktober 2020 von 14:30 bis 17:30 Uhr

Politische Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Zeiten von Corona

Das Regensburger Regionalbüro der Friedrich Ebert Stiftung lädt zu einem Workshop ein, der sich mit der Politischen Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Zeiten von Corona beschäftigt. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Welche Barrieren erschweren die gesellschaftspolitische Partizipation von Menschen mit Behinderung? Welche Hürden entstanden im Zuge der Pandemie und welche existierten bereits davor? Welche Maßnahmen braucht es, um die politische Teilhabe heute und in Zukunft für alle zu ermöglichen? Die Veranstaltung wird sich in ein digitales Fachgespräch sowie eine Workshop-Einheit gliedern. Ziel der Veranstaltung ist es, die Erfahrungen der Teilnehmer_innen aus der Praxis in den Fokus zu nehmen, um konkrete Veränderungsvorschläge und politische Forderungen an Entscheidungsträger_innen zu formulieren. Referent*innen sind: Sibylle Brandt, Inklusionsbotschafterin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) und Ottmar Miles-Paul, Sprecher der LIGA Selbstvertretung.

Link zur Anmeldung für die kostenfreie Zoom-Veranstaltung, für die die Teilnehmer*innen-Zahl auf 30 begrenzt ist

Freitag, 30. Oktober 2020 von 10:30 - 14:30 Uhr

Europäische Tagung: COVID 19 und Behinderung

Das European Disability Forum, und Lebenshilfe laden Sie hiermit herzlich ein, an der Konferenz zu “COVID 19 und Behinderung” am 30. Oktober 2020 von 10.30 – 14.30 Uhr teilzunehmen. Alle sind eingeladen online teilzunehmen und mehr über die Auswirkungen von COVID 19 auf Menschen mit Behinderung in Europa zu erfahren. Am Ende stehen Empfehlungen für die Gestaltung von nationaler und europäischer Behindertenpolitik.

Die Tagung wird in Deutsch und Englisch abgehalten, und es gibt Schriftdolmetschung ebenfalls in Deutsch und Englisch. Außerdem wird die Konferenz mit internationaler Gebärdensprache begleitet.

Link zur Anmeldung und weiteren Informationen: http://edf-feph.org/30-october-conference-covid-19-and-disability-building-better-future

Montag, 2. November 2020 von 19:30 - 21:30 Uhr

Ein Landesantidiskriminierungsgesetz für Rheinland-Pfalz

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz (ZsL) empfiehlt die Online-Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen/Spitzenkandidat*innen zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz. "Gemeinsam wollen wir erörtern, welche Lücken es noch im Diskriminierungsschutz in Rheinland-Pfalz zu schließen gilt und wie ein Landesantidiskriminierungsgesetz hierbei helfen kann", heißt es in der Ankündigung.

Link zu weiteren Infos über die Veranstaltung und zur Anmeldung

Mittwoch, 4. November 2020 von 9:30 – 13:30 Uhr

Online-Fachgespräch: Arbeit für Alle?! Wege auf den inklusiven Arbeitsmarkt

Schwerpunktthema der Veranstaltung des Zentrum selbstbestimmt Leben Stuttgart ist das „Budget für Arbeit – Arbeit Inklusiv“. Es sollen gangbare Wege aufgezeigt, neue Lösungen gesucht, Anstöße gesetzt sowie positive Beispiele aus der Praxis vorgestellt werden. Eingeladen sind Menschen aus der Behindertenhilfe, Menschen aus Politik und Gesellschaft, Menschen, die mit oder ohne Behinderung leben, Menschen aus Beratungsstellen. Als Referent*innen bzw. Teilnehmende an der Diskussionsrunde haben zugesagt: Gisela Link -Teamleitung Integrationsfachdienst IFD Stuttgart, Martin Bothner - Eingliederungshilfe im Sozialamt Stuttgart, Bettina Süßmilch - Kommunalverband Jugend und Soziales Referat Teilhabe am Arbeitsleben, Stephanie Aeffner - Landes-Behindertenbeauftragte von Baden-Württemberg, Kirsten Jakob -Verein Gemeinsam Leben – gemeinsam Lernen und Annette Wanner - Verein Gemeinsam Leben.

Anmeldung und weitere Infos bei Andreas Lapp-Zens, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Donnerstag, 5. November 2020 von 18:00 - 20:00 Uhr

Arbeit, Behinderung, Krise - Wie geht es weiter? - Vortrag von Frieder Kurbjeweit

Das Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn) der Evangelischen Hochschule Rheinland Westfalen Lippe und das Bochumer Zentrum für Disability Studies (BODYS) laden zum ersten Vortrag im Rahmen der Online-Vortragsreihe "Behinderung in Zeiten von Corona“ ein. In seinem Vortrag wird Frieder Kurbjeweit sich mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Lockdown und Krise haben zu großen Verwerfungen in der Arbeitswelt geführt. Wie waren und sind behinderte Menschen davon betroffen? Welche politischen Herausforderungen kommen nach Corona auf uns zu? Frieder Krubjeweit hat an der Universität Bremen und Jacobs University Bremen International Relations und an der Universität Münster und Twente Public Governance studiert. Er arbeitet aktuell am Lehrstuhl für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies der Universität zu Köln. Der Vortrag kann auf der Plattform „Zoom“ nach fristgerechter Registrierung live verfolgt werden, ebenso haben Sie die Möglichkeit, nach dem Vortrag mündlich oder schriftlich über den Chat Fragen zu stellen oder mitzudiskutieren. Falls Sie Gebärdensprache oder Schriftdolmetschung benötigen, ist eine Teilnahme am Vortrag über Zoom zwingend nötig. Melden Sie den Dolmetscherbedarf bitte bei Jens Koller unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Die Schriftdolmetschung muss in einem zweiten Internetfenster verfolgt werden. Hierzu bekommen Sie auf Anfrage eine Anleitung.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass die Registrierung nur bis zum 05.11.2020 bis 12 Uhr möglich ist: 

https://evh-bochum-de.zoom.us/meeting/register/tJIpceuoqT4pGNaLcy06YyfJuqLcxH9Qek0S

Zusätzlich wird der Vortrag auch live gestreamt.

Donnerstag, 12. November 2020 18:30 Uhr

Online-Seminar: Barrierefreiheit – Was heißt das?

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Barrierefreiheit, für wen ist Barrierefreiheit ein Vorteil, und wer kann finanziell bei der Umsetzung unterstützen? Wir zeigen Ihnen Lösungen, die nicht nur aus Rampen und Aufzügen bestehen, sondern wichtig für Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen sind. Weitere Aspekte können beispielsweise Kommunikation und Orientierung sein. Das Seminar von Kommune Inklusiv Nieder-Olm findet in Kooperation mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz im Rahmen der Aktionswoche „Sport lebt Vielfalt – Woche der Inklusion, Integration und Antidiskriminierung“ statt. Das Online-Seminar richtet sich an alle Interessierten, die in dieser Thematik etwas verändern wollen und Unterstützung dabei suchen.

Das kostenfreie Seminar findet via dem Videokonferenzprogramm Zoom statt.

Link zum Internetzugang zum Zoom-Meeting

https://zoom.us/j/95020949669?pwd=bnRyd01EQ2hubkJMV0NTYW5NNFplUT09
Meeting-ID: 950 2094 9669

Kenncode: 693070

Telefonnummer zur Teilnahme per Telefon: 030 5679 5800

Meeting-ID: 950 2094 9669

Kenncode: 693070

Freitag/Samstag, 13./14. November 2020

Netzwerk-Treffen zur Persönlichen Zukunftsplanung unter dem Motto "VerNetzen - Werken - Treffen".

"Als lebendiges Netzwerk wollen wir uns wieder einmal mit den anderen Menschen im Netzwerk treffen und über unsere Arbeit mit der Persönlichen Zukunftsplanung sprechen", heißt es in der Ankündigung.

Link zu weiteren Infos und zur Anmeldung

Mittwoch, 18. November 2020 von 10:00 - 11:00 Uhr

Digitale und barrierefreie Unternehmen kommen erfolgreicher durch die Krise

Die Aktion Mensch bietet dieses Web-Seminar zum Einfluss der Corona-Pandemie auf das digitale und barrierefreie Arbeiten an. Folende Fragen sollen dabei diskutiert werden. Wie ändert Corona den Blickwinkel auf barrierefreie Arbeitsplätze? Welchen Einfluss hat die Umsetzung der aktuellen EU-Richtlinie? Sind digitale und barrierefreie Unternehmen erfolgreicher?

Link zu weiteren Infos und zur Registrierung für die kostenfreie Veranstaltung der Aktion Mensch

Donnerstag, 26. November 2020 um 18:30 Uhr

Das virtuelle Gespräch am Donnerstagabend: Etikettierung durch Sprache – Kann Sprache ausgrenzen?

„Schau mal, da ist ein Flüchtling.“ „Machen Sie mal Platz für den Rollstuhl!“ „Ey Opa, was willst du denn?“ Solche Sätze sind der Alltag vieler Menschen. Sie werden etikettiert durch die sprachliche Bezeichnung. Oftmals machen sich die Verursacher*innen keinerlei Gedanken darüber, welche Auswirkungen solch eine Bezeichnung auf einen Menschen haben kann. Bei Menschen, die anders sind, scheint häufig nur das besondere Merkmal im Vordergrund zu stehen. Dabei sind es Menschen wie wir alle – wir sind alle auf unsere Art besonders, haben unsere eigenen Merkmale und unsere eigene Lebensgeschichte. In bunter Runde von Menschen mit unterschiedlichen Merkmalen wollen wir uns mit Ihnen austauschen. Welche Erfahrungen gibt es, und wie können wir auch sprachlich wertschätzender und offener miteinander umgehen? Was sagt man, und was besser nicht? Wie wollen Menschen mit diversen Merkmalen angesprochen werden?

Gesprächspartner*innen der Veranstaltung des Projektes Kommune Inklusiv Nieder-Olm sind u.a. Elif Bilen (Stadtrat Nieder-Olm), Cathrin Oehler (Leiterin der Freizeitgruppe Kommune Inklusiv), Joachim Schulte (Queernet Rheinland-Pfalz), Doris Althaus (Bürgerin aus Zornheim). Durch das Gespräch führt Emilie Hambach. Sie hat ihr Praktikum im Rahmen ihres Studiums bei Kommune Inklusiv gemacht.

Die kostenfreie Gesprächsrunde findet via dem Videokonferenzprogramm Zoom statt.

Link zum Internetzugang zum Zoom-Meeting:

https://zoom.us/j/98066418276?pwd=RnhnWHA4N1o5OVE3N2hCMHRuQk1yQT09

Meeting-ID: 980 6641 8276

Kenncode: 264713

Telefonnummer zur Teilnahme per Telefon: 030 5679 5800

Meeting-ID: 980 6641 8276

Kenncode: 264713

Donnerstag, 10. Dezember 2020 von 10:00 - 16:00 Uhr

Online-Workshop Gewaltprävention in Einrichtungen: Was genau ist Gewalt? Was kann ich als Mitarbeiter*in einer Wohneinrichtung tun?

"Das KSL Köln und das KSL Münster laden Sie am 10. Dezember 2020 zu einem Online-Workshop zum Thema Gewaltprävention in Einrichtungen ein. Von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr treten wir mit Ihnen in einen offenen Dialog und schauen uns gemeinsam an, von welchen Formen von Gewalt behinderte Menschen in Einrichtungen aber auch Sie als Mitarbeiter*innen in Einrichtungen betroffen sein können. Wir möchten mit Ihnen Möglichkeiten für Veränderungen ausloten und damit langfristig Ihre Zufriedenheit und Arbeitsplatzqualität sichern", heißt es in der Ankündigung.

Link zu weiteren Infos und zur Anmeldung bis spätestens 1. Dezember 2020

Donnerstag, 17. Dezember 2020 um 18:30 Uhr

Das virtuelle Gespräch am Donnerstagabend: Vorstellung der Antidiskriminierungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz
unter dem Aspekt der Diskriminierung in Zeiten der Corona-Pandemie

Mechthild Gerigk-Koch, Leiterin der Landesantidiskriminierungsstelle, angesiedelt im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz, stellt die Arbeit der Antidiskriminierungsstelle Rheinland-Pfalz vor, die sich aktiv gegen Benachteiligung von Menschen und für Vielfalt in der Gesellschaft einsetzt.

Die Gesprächsrunde findet via dem Videokonferenzprogramm Zoom statt.

Link zum Internetzugang zum Zoom-Meeting:

https://zoom.us/j/97829840502?pwd=cW5tNmJFbDRNWWRKQ0VyQmpvYmh0dz09

Meeting-ID: 978 2984 0502

Kenncode: 100548

Telefonnummer zur Teilnahme per Telefon: 030 5679 5800

Meeting-ID: 978 2984 0502

Kenncode: 100548

 

Bereits stattgefundene Veranstaltungen

Mittwoch, 7. Oktober 2020 von 18:00 – 19:30 Uhr

Menschen mit Behinderung und die Corona-Krise: Mobilität

Menschen mit Behinderungen haben im Alltag einige zusätzliche Hindernisse zu bewältigen. Dies betrifft das Thema Mobilität an ihrem Wohnort, bei Besorgungen und Arztbesuchen, oder auf dem Weg zur Arbeit oder Schule. Zurzeit kommen weitere Herausforderungen aufgrund der Corona-Krise hinzu, beispielsweise im Öffentlichen Nahverkehr. Informationen zur Maskenpflicht sind häufig nicht barrierefrei, Assistenzkräfte fallen weg. Wo müssen Unternehmen, Politik und Gesellschaft aktiv werden, um Barrieren abzubauen? Darum geht es u.a. bei diesem

Online-Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung, an dem Sibylle Brandt und Stephan Neumann als Referent*innen mitwirken.

Link zu weiteren Infos über die kostenfreie Veranstaltung und zur Anmeldung:

https://www.fes.de/akademie-management-und-politik/veranstaltungen/web-seminare/menschen-mit-behinderung-und-die-corona-krise-mobilitaet

11. – 15. Oktober 2020

bbe-Familientagung: Wie geht Partizipation in Zeiten der Pandemie? Seminar zur politischen Interessenvertretung von Eltern mit Behinderung auf Bundesebene

Der Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern (bbe) organisiert auch 2020 ein Seminar zur Stärkung der Selbstvertretungsarbeit auf Bundesebene. In Zeiten einer Pandemie ist die Beteiligung von Menschen mit Behinderung auf Bundesebene inzwischen überwiegend auf Online-Formate umgestellt worden. Deshalb sollen in diesem Seminar neue Möglichkeiten, wie man sich über Videokonferenzen, Online-Tagungen und andere Formate für die Interessen behinderter Eltern einsetzen kann, für behinderte Eltern vermittelt werden.

Link zur Ausschreibung: https://www.behinderte-eltern.de/pdf/Ausschreibung_Partizipation_in_Zeiten_der_Pandemie.pdf

Mittwoch, 14. Oktober 2020 von 18:00 – 19:30 Uhr

Menschen mit Behinderung und die Corona-Krise: Arbeitswelt

Die Corona-Krise hat viele Arbeitnehmer_innen ins Home Office geschickt. Die Neuorganisation von Arbeitsabläufen, die Übertragung der Technik nach Hause sowie eine andere Zeitflexibilität stellten viele vor Herausforderungen. Doch wie hat sich der Umbruch in der Arbeitswelt auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung ausgewirkt? Wird das Home Office mehr als Belastung oder als Chance gesehen? In diesem Web-Seminar sprechen wir darüber, welche Arbeitsbedingungen und Hilfsmittel beeinträchtigte Menschen für erfolgreiche Arbeit benötigen. Aspekte wie Arbeitsschutzvorschriften sowie negative Auswirkungen auf die Beeinträchtigung des Arbeitnehmers oder der Arbeitnehmerin durch nicht vorhandene Ausstattung werden ebenfalls beleuchtet. Die fortschreitende Digitalisierung bietet aber auch Vorteile, besonders für Menschen mit Behinderung: keine Anfahrtswege zur Arbeitsstelle, flexible Arbeitszeiten und leicht zugängliche Videokonferenzen.

Online-Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung, an dem Sibylle Brandt und Stephan Neumann als Referent*innen mitwirken.

Link zu weiteren Infos über die kostenfreie Veranstaltung und zur Anmeldung:

https://www.fes.de/akademie-management-und-politik/veranstaltungen/web-seminare/menschen-mit-behinderung-und-die-corona-krise-arbeitswelt