Ilma Burger-Wagner wirbt für gelebte Inklusion

Porträt Ilma Burger-Wagner (c) privatMein Name ist Ilma Burger-Wagner, 1959 geboren, verheiratet und Mutter eines Sohnes. Ich wohne in einer Klein-Stadt in Schleswig-Holstein. Seit meiner Geburt habe ich Epilepsie. Dann kamen Rheuma und Osteoporose dazu. Bereits nach dem Abschuss meines Studiums zur Betriebswirtin wurde ich in der Selbsthilfe Epilepsie ehrenamtlich tätig. Selbstbestimmt mein Leben zu gestalten ist mein Weg.

Nach der Entscheidung, ein Kind zu wollen, stieß ich auf großes Unverständnis. In der Schwangerschaft und als Mutter gab es sehr viele Barrieren. Kurz nach Gründung des Bundesverbandes für behinderte und chronisch kranke Eltern wurde ich aktives Mitglied. Der Schwerpunkt meiner Beratung als Peer Counselorin sind hier Menschen mit Epilepsie. Seit 2012 berate ich regional in Schleswig-Holstein in einem Familienzentrum behinderte und chronisch kranke Eltern. Insbesondere zu den monatlichen Treffen kommen behinderte Menschen aus dem gesamten südlichen Schleswig-Holstein. Dadurch, dass ich selbst mehrere Behinderungen habe, kann ich auf Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen gut eingehen.

Bei meiner Mitarbeit in Foren des Landes-Aktionsplanes Schleswig-Holstein und der Umsetzung des Landes-Aktionsplanes auf regionaler Ebene zeigten sich viele Baustellen. Immer wieder wurden Planungen, Aktionen und Projekte ohne behinderte Menschen gemacht und durchgeführt. Inklusion muss aber gelebt werden: "Nichts ohne uns über uns."

Als Inklusionsbotschafterin ist es für mich außer meinen Beratungen wichtig, Menschen über die UN-Behindertenrechtskonvention zu informieren. Ich möchte behinderte Menschen motivieren, regional an ihren Wohnorten in Städten und Kommunen aktiv zu werden. Durch Kommunikation mit PolitikerInnen, Menschen in Verwaltungen, in Vereinen und anderen Organisationen können wir gemeinsam „Inklusion leben“.

Politische Teilhabe und Partizipation dürfen keine Fremdwörter für uns sein. Die UN-Behindertenrechtskonvention gibt auch uns eine Aufgabe.

Kontakt über die Projektkoordination: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!