Josef Ströbl setzt sich für Leichte Sprache ein

Mein Name ist Josef Ströbl.

Ich wohne in Hofgeismar.

Das ist eine kleine Stadt in Nordhessen.

Ich bin im Vorstand von Mensch zuerst.

Ich habe 15 Jahre für

Mensch zuerst gearbeitet.

Und dadurch viel Erfahrung mit Inklusion

und Leichter Sprache gemacht.

Ich bin auch im Verein Netzwerk Leichte Sprache Mitglied.

Ich möchte, dass Leichte Sprache

gut gemacht wird.

Es gibt Menschen, die Leichte Sprache nicht gut machen.

Ich habe als erste Person

in der Bundes-Republik

Schulungen für Leichte Sprache gemacht.

Leichte Sprache ist sehr wichtig.

Nicht nur für uns Menschen

mit Lern-Schwierigkeiten.

 

Ein Beispiel:

Was für einen Gehbehinderten die Treppe ist,

sind für uns die schweren Wörter.

Ich möchte, dass Leichte Sprache in der Öffentlichkeit

 

und in der Politik

noch besser bekannt wird.

 

 

Damit alle Menschen gut mit-machen können.

An der Universität Leipzig arbeite ich in der Fokus-Gruppe Leichte Sprache mit.

Da arbeiten von Anfang an

Menschen mit Lernschwierigkeiten mit.

Es soll Schulungen für Prüferinnen

und Prüfer geben.

Und Schulungen für Übersetzerinnen

und Übersetzer.

Das soll als Beruf anerkannt werden

 

Als Inklusions-Botschafter

möchte ich anderen Mut machen

 

Ich setze mich auch dafür ein:

Menschen mit Lernschwierigkeiten müssen

das gleiche Recht haben, zu wählen,

wie andere Menschen auch.

Deshalb habe ich Menschen mit Lernschwierigkeiten erklärt, wie sie wählen können.

 

Selbst-bestimmung ist für mich auch sehr wichtig.

Man muss nicht alles können.

Aber es ist wichtig zu sagen, was man will.

Selbst-bestimmung ist für mich wichtig.

Ich will selbst bestimmen:

-      Wo will ich arbeiten

-      Wo will ich wohnen

 

Menschen mit Lernschwierigkeiten

soll Mut gemacht werden.

Damit sie in der Politik

mit-arbeiten können

und sich selbst vertreten können.

 

Meine E-Mail Adresse ist:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.menschzuerst.de